Semalt Islamabad-Experte: Tipps zur Bekämpfung von Referrer-Spam in Google Analytics

Referrer-Spam wird von Crawlern, Spinnen und Bots erstellt, um Sie auf die Empfehlungsseiten zu locken und Sie zum Online-Kauf von Produkten aufzufordern. Dieser Spam zielt auf den Analysestatus Ihrer Website ab und ist gewachsen. Ein neuer Referrer-Spam, der gestartet wurde, ist link.zhihu.com. Wenn Sie diese oder eine ähnliche URL besuchen, werden Sie zu einer Seite weitergeleitet, auf der die Spammer möchten, dass Sie ihre Produkte kaufen oder ihre Inhalte online bewerben.

Referrer-Spam zielt häufig darauf ab, Viren und Malware im Internet zu verbreiten, und Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie die Spam-Links besuchen und online surfen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie in Ihrem Google Analytics-Konto entfernen. Sie denken möglicherweise, dass der Referrer-Spam harmlos ist, weil er den Verkehr auf Ihrer Website erhöht, aber Sie liegen falsch. Bots und Spinnen erzeugen diese Art von Verkehr, und die Treffer, die Sie erhalten, sind nicht real. Anscheinend erhöht es Ihre Absprungrate und die Zeit, die Sie auf Ihrer Website verbringen, beträgt null Sekunden. Der Geisterverkehr führt nicht zu positiven Ergebnissen und führt zu Unordnung mit den Google Analytics-Daten. Je nach Referrer-Spam handelt es sich um eine Black-Hat-SEO-Strategie, die von nicht legitimen Unternehmen und Dienstleistern verwendet wird.

Ein führender Experte aus Semalt , Sohail Sadiq, erklärt hier, wie man den Referrer-Spam identifiziert

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Referrer-Spam in Ihrem Google Analytics-Konto zu identifizieren, z.

  • Wenn Sie die Sprache nicht auf Ihre Analysedaten angewendet haben und Ihre Website mit etwas anderem beschreiben.
  • Wenn der Hostname fast täglich von unbekannten Benutzern besucht wird.
  • Wenn Sie die Empfehlungs-URLs wie darodar.com und free-website-buttons.com haben.
  • Wenn die Website von russischem Spam heimgesucht wurde und der Hacker Ihnen droht, Ihre Kreditkarten- oder Bankdaten zu stehlen.

So blockieren Sie Referrer-Spam in Google Analytics

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Referrer-Spam in Ihrem Google Analytics-Konto zu verhindern. Die erste besteht darin, die Filter zu verwenden, und die zweite darin, sie insgesamt zu blockieren.

Filter sind eine einfache Möglichkeit, Datenverkehr mit geringer Qualität in den Berichten zu verweigern. Sie sind einfach zu erstellen und die Verweise werden nie aufgezeichnet, wenn Sie die verdächtigen Websites zu Ihren Filtern hinzugefügt haben.

Sie können die .htaccess-Datei mit folgendem Code bearbeiten:

#Stopp Referral Spam

RewriteCond% {HTTP_REFERER} exampleI \ .com [NC, OR]

RewriteCond% {HTTP_REFERER} exampleII \ .com [NC, OR]

RewriteCond% {HTTP_REFERER} darodar \ .com [NC, OR]

RewriteRule. * РІР [F]

Dieser Code sollte zusammen mit den URLs platziert werden, die Sie entfernen möchten. Sie können auch die Zeile "RewriteCond" für alle URLs kopieren und einfügen, die Sie möglicherweise in Ihrem Google Analytics-Konto blockieren möchten.

Verwenden Sie Filter, um die Ghost-Verweise zu blockieren

Es ist wahr, dass das Blockieren der .htaccess-Datei einfach ist, aber die meisten Spammer sind klug genug, um dies nicht zuzulassen. Unter solchen Umständen können Sie Filter verwenden, um die Ghost-Verweise zu blockieren. Es gibt einige Tutorials, von denen Sie sich inspirieren lassen können. Als erstes sollten Sie den Analyseverkehr nach dem Hostnamen filtern. Die Ghost-Verweise und Referrer-Spam werden in Ihrem Google Analytics-Konto als ungültige Hostnamen angezeigt. Sie sollten zuerst ihren Speicherort finden und sie im Admin-Bereich blockieren. Stellen Sie sicher, dass Sie alle verdächtigen Websites und Ghost-Verweise mit dieser Methode blockiert haben.